Excite

5 wunderschöne, aber auch lebensgefährliche Orte auf der Welt

Unsere Erde hat eine Menge wunderschöner Orte, die wir gerne bereisen, aber vor diesen fünf, die wir hier vorstellen, warnen wir ausdrücklich, denn es kann lebensgefährlich sein, sie zu bereisen und das aus vielen verschiedenen Gründen. Wir werden hier einige Inseln vorstellen, auf die der Mensch besser nicht umherwandern sollte. Eine davon ist Snake Island in Brasilien. Sie sieht nicht nur aus wie eine Schlange, es tummeln sich auch tausende dieser Reptilien dort. Teilweise sind es so viele, dass man gar nicht mehr den Boden sehen kann. Dabei handelt es sich um einige der gefährlichsten Tiere dieser Art und die Regierung in Brasilien hat ein Verbot ausgesprochen, diese Insel zu besuchen, auch wenn es einige Wagemutige trotzdem tun. Auf dieser Insel, die eigentlich Queimada Grande genannt wird, lebt die für ihre charalteristische goldene Farbe bekannte Insel-Lanzenotter, die extrem giftig ist und deswegen bleibt man besser fern.

    Bild: Shutterstock

Setinel Island

Die Insel gehört zu Indien und ist eine der letzten der Welt, in der Menschen fernab jeglicher Zivilisation wohnen und auch wohnen wollen. Seit nahezu 60.000 Jahren leben die Eingeborenen hier, es gibt keinerlei Technik dort und wenn Helikopter oder andere Flugmaschinen etwas zu niedrig darüber hinweg fliegen, werden sie sofort von Speeren und Pfeilen befeuert. Auch nach einem Tsunami wurden Rettungsmaschinen beschossen. Jeder Kontaktversuch wurde abgewehrt und Fischer wurden im Schlaf getötet, deswegen ist es nun verboten, einzureisen.

Tschernobyl

Im Jahr 1986 kam es im Atomkraftwerk in Tschernobyl während eines Test zu einer Reihe dramatischer Kettenreaktionen aufgrund menschlichen Versagens. Sky hat erst vor kurzen eine Serie darüber produziert, in der das Ausmaß der Tragödie erschreckend zum Ausruck kam. Damals waren große Teile von Osteuropa nuklear verseucht und selbst in Schweden nahm man von dem Vorfall direkt Notiz. Noch heute sind weite Teile der Stadt und des Umlandes radioaktiv verstrahlt und es ist dort immer noch menschenleer.

    Bild: Shutterstock

Heard Island

Im Außengebiet von Australien liegen die Heard und McDonaldsinseln, aber das hört sich lustiger an, als es ist. Die Insel ist komplett mit Eis und Gletschern übersät und in der Mitte befindet sich auch noch ein riesiger Vulkan. Menschliche Bevölkerung gibt es dort nicht, aber Tiere, oft vom Aussterben bedroht. suchen dort Schutz vor dem eiskalten Ozean. Alle paare Jahre gibt es wissenschaftliche Expedition dort hin. Ohne ausdrückliche Genehmigung darf man aber dort nicht hinreisen und wenn doch, muss man sich auf Dauerregen, Eis, Schnee und Kälte gefasst machen.

Monkey Island

Damit ist nicht das Computerspiel gemeint, sondern Cayo Santiago, eine von Menschen unbewohnte Insel vor Puerto Rico. Im Jahr 1938 hat der US-amerikanische Primatologe Clarence Ray Carpenter beschlossen, Affenarten auf die Insel zu bringen, um dort ihr Verhlten zu studieren. Für 80 Jahre wurden teils unverantwortliche Experimente mit den Tieren vorgenommen. Das gefährliche ist, dass alle Affen natürliche Träger eines für den Menschen tödlichen Virus sind und jeder, der sich dorthin traut, bekommt den Rat, nicht mit dem Urin der Tiere in Berührung zu kommen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020