Excite

Urlaub in Birma

Im Südosten Asiens, zwischen Indien, Thailand und China, liegt am Golf von Bengalen der Staat Myanmar, der bei uns besser bekannt ist unter den Namen Birma oder Burma. Das man hier recht wenig über dieses Land weiß, liegt daran, dass Birma seit 1962 eine Militärdiktatur ist und die militärischen Führer das Land gegen äußere Einflüsse abzuschotten versuchen. Trotzdem kann man dort auch ein Touristenvisum bekommen und einen außergewöhnlichen Urlaub verleben.

Birma ist ein Vielvölkerstaat und dazu noch zu fast 90 Prozent buddhistisch geprägt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Menschen dort offen und warmherzig miteinander umgehen und man als Tourist gastfreundlich aufgenommen wird. Dieses Land ist ein Land voller Gegensätze, auf der einen Seite ein Militärregime, dass die eigene Bevölkerung brutal unterdrückt und foltert, auf der anderen Seite eine Vielzahl von wunderschönen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Schätzen.

Buddha ist in Myanmar allgegenwärtig. Unzählige Statuen finden sich allerorten, große und kleine, die den Religionsstifter stehend, sitzend oder liegend zeigen. Dazu gibt es überall Tempel und Pagoden mit vergoldeten Kuppeln. In der Hafenstadt Rangun, einer pulsierender Metropole, findet sich zum Beispiel die Shwedagon-Pagode mit ihrer vergoldeten, 100 Meter hohen Stupa. Diese Kuppel ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Menschen begehen hier wie auch an den anderen Orten die heiligen Rituale des buddhistischen Glaubens, Gebete, rituelle Waschungen der Buddha-Statuen oder das Schlagen eines Gongs.

Ranguns Markt im Chinatown ist für europäisch geprägte Sinne ein unvergessliches Erlebnis. Hier werden landestypische Speisen gehandelt, Fische, Gemüse, Kräuter oder aber die kleinen Grünen Päckchen mit der Betelnuss, die sich die Männer gerne in die Wange schieben, um darauf rumzukauen. Rund 700 Kilometer nördlich von Rangun liegt die Stadt Mandalay, in der sich mit der Mahamuni-Pagode die wichtigste Pilgerstätte der Birmanen befindet. Ein 4 Meter hoher Budda sitzt dort, dessen Körper von den Gläubigen traditionsgemäß mit hauchdünnen Goldplättchen bedeckt wird.

Quelle: n-tv.de
Bild: jmhullot (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017