Excite

"Tim und Struppi"-Schöpfer bekommt ein Museum

Im belgischen Louvain-la-Neuve, rund 20 Kilometer südlich von Brüssel gelegen, öffnet nun ein Museum für den berühmtesten Comiczeichner Belgiens. Georges Rémi, oder besser bekannt unter seinem Künstlernamen Hergé, hatte vor über 80 Jahren zwei Comicfiguren geschaffen, die seitdem Millionen Fans in aller Welt haben: Tim und Struppi.

Tim heißt im Original Tintin und erlebt mit seinem weißen Terrier und ihren Freunden Kapitän Haddock, Professor Bienlein und den Detektiven Schultze und Schulze gemeinsam aufregende Abenteuer. Erstmals erschien eine Geschichte um den Reporter Tim am 10. Januar 1929 in der Jugendbeilage der Brüsseler Zeitung "Le Vingtième Siècle". Die Comicbücher wurden später dann in über 50 Sprachen übersetzt und haben noch heute Freunde auf der ganzen Welt. Insgesamt wurden 24 Bände veröffentlicht. Hergé verstarb 1983.

Eine 75 Meter lange Holzbrücke führt vom Marktplatz im Zentrum des belgischen Ortes zum Hergé-Museum. Der französische Architekt Christian de Portzamparc ist verantwortlich für den Bau des Gebäudes. Geschaffen hat er mit den bunt bemalten Wänden und der lichtdurchfluteten Haupthalle einen begehbaren Comic, eine verwunschene Welt, die mit insgesamt 15 Millionen Euro Baukosten zu Buche schlägt. Die Besucher werden schon draußen von einer Leinwand begrüßt, die eine Szene aus dem Band "Die Krabbe mit den goldenen Scheren zeigt". Drinnen dann finden sich in den acht Sälen viele verschiedene Exponate rund um das Leben und die Arbeit Hergés, wie Originalzeichnungen, Skizzen, Fotos und Filme. Museumsdirektor Laurent de Froberville rechnet mit bis zu 200 000 Besuchern im Jahr. Leider ist der Internetauftritt des Museums bislang nur in französischer Sprache gehalten, doch wird das sicherlich in Kürze nachgebessert.

Quelle: welt.de
Bild: Axel Bührmann (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017