Excite

Surfen im Flugzeug: Vorsicht vor verdeckten Kosten

Surfen im Flugzeug ist heutzutage keine Illussion mehr. Immer mehr Airlines bieten diesen Service für ihre Kunden an. Vor allem Geschäftsleute freuen sich über die Möglichkeit, ihr Business auch auf Langstreckenflügen über den Wolken abhalten zu können.

Allerdings hat die grenzenlose Kommunikationsfreiheit auch ihre Tücken, denn die Surf-Tarife sind nicht ohne.

Wlan-Router auf Langstreckenflügen

Bei der Lufthansa heißt das Surfen im Flugzeug „FlyNet“. Auf den Landtreckenflügen, die mit den Maschinen A380 und Boing 747 geflogen werden, ist surfen erlaubt und gewünscht.

Die Maschinen sind mit einer Antenne ausgestattet, die über Satelliten die Internetverbindung aufbaut. Über einen Wlan-Router an Board können die Fluggäste dann mit ihren Laptops, Smartphones oder sonstigen Endgeräten Internet aufrufen.

Für das Surfen im Flugzeug muss der Kunde jedoch eingeloggt sein und seine Kreditkartendaten darlegen, über die die Kosten für die Internetnutzung abgebucht werden. Derzeit kostet eine Stunde Surfen bei der Lufthansa um die 10 Euro. Wer 24 Stunden online sein will, zahl um die 20 Euro.

Allerdings sollte man sich als Internetnutzer über den Wolken bewusst machen, dass vor allem bei Smartphones Roaming-Gebühren anfallen, wenn man vorab das Daten-Roaming nicht abgestellt hat. Dann schickt das Handy automatisch Daten, ohne dass dies unbedingt auffällt.

Wer vergisst, das Daten-Roaming am Handy auszustellen, so dass nur das Wlannetz genutzt wird, der wird sich nicht über die Telefonrechnung freuen. Vor allem das außereuropäische Roaming lassen sich die Mobilfunkanbieter gut bezahlen. Deshalb gilt es, vor jedem Flug aber generell vor jeder Auslandsreise das Datenroaming in den Einstellungen des Handys auszustellen.

Wer nicht aufs Telefonieren verzichten will, der sollte sich vorab über die Kosten informieren und gegebenenfalls schauen, ob man im Ausland mit Telefonkarten nicht günstiger weg kommt.

Wie hoch sind die Roaming-Kosten?

Wer beim Surfen im Flugzeug vergisst, das Roaming auszuschalten, wird aber nicht spätestens bei der Rechnung zu Hause wieder in die Realität zurückgeholt, denn es gibt eine gesetzlich festgelegte Grenze in Bezug auf die Kosten, die den Kunden vor Wucherpreisen schützen soll. Das Limit liegt bei circa 60 Euro, die anfallen, wenn der Knopf nicht ausgeschaltet wurde.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019