Excite

Sonnenbaden und Vulkanwandern: Auf Teneriffa kann man alles erleben

Die kalten Herbst- und Winterabende lassen Sehnsucht auf wärmere Gefilde aufkommen. Sonne tanken anstatt durch morgentlichen Schneematsch zu waten, lieber braun werden, anstatt sich nass regnen zu lassen. Wir stellen hier die schönsten Sonnenziele im Winter vor, so dass sich Wintergeschädigte ganz schnell wieder erholen und neue Energie tanken können.

Diese Woche haben wir die spanische Sonneninsel Teneriffa im Visier. Sie ist ein ideales Fleckchen für Natur-Liebhaber, zum Reiten und Mountainbiken, zum Tauchen, Windsurfen und Wandern. Und natürlich zum Sonnenbaden, das ganze Jahr über. Denn die Temperaturen sind ganzjährig sehr angenehm und schwanken zwischen 18º C im Winter und 25º C im Sommer... Energie tanken und Lebensfreude pur! Wer es gemütlicher und weniger touristisch haben will, der kann sich in den vielen kleinen Fincas der Insel eine Unterkunft buchen.

Die größte Insel der Kanaren ist landschaftlich so vielseitig, weil sie unterschiedliche Klimazonen aufweist. Im Norden ist sie etwas regnerischer und grüner, im Süden eher sonniger. Insgesamt verfügt Teneriffa über rund 400 km Küstenlinie mit herrlichen Sandstränden, die sowohl weiß als auch schwarz sind. Die Insel ist nämlich vulkanischen Ursprungs. Der Vulkan Teide ist mit seinen 3717 Metern der höchste Berg Spaniens. Selbst im Sommer liegt auf der Spitze oft Schnee. Aber keine Sorge: Der letzte Vulkanausbruch auf Teneriffa liegt schon ganze 100 Jahre zurück!

Teneriffa ist das Natur- und Tierparadies schlechthin. Die Insel beherbergt eine große Vielzahl an Vögeln, Reptilien und Insekten. Kein Wunder also, dass das Symbol der Insel eine Blaumeise ist. Die Hauptattraktion, die jedes Jahr viele Urlauber nach Teneriffa zieht, sind die vielen Delfine und Tümmler, die zwischen Teneriffa und der nahegelegenen Insel La Gomera ihre Kreise ziehen.

Die Legenden um Teneriffa gehen bis in die Zeiten von Plinius zurück, der im 1. Jahrhundert auf die Insel geschickt worden war und von ihr berichten sollte. Zum Andenken nahm er bei seiner Abreise einige riesengroße Hunde mit nach Hause, wodurch die Inselgruppen mit und um Teneriffa schlussendlich ihren jetzigen Namen bekamen: Islas Canarias (von Canes - der Hund).

Es gibt kulturell und landschaftlich unendlich viel zu entdecken auf dieser traumhaften spanischen Sonneninsel. Ausklingen lassen kann man die Urlaubstage dann bei einem gekühlten Glas Sangria oder in einen der vielen gemütlichen Tappasbars. Viele der kleinen und größeren Orte Teneriffas und vor allem ihre Hauptstadt Santa Cruz De Tenerife bieten auch in den Wintermonaten zahlreiche Events und traditionellen Feste an. Das größte Fest des Jahres ist jedoch der Karneval, der Mitte Februar stattfindet und das ganze Jahr über vorbereitet wird. Hier kann man dann 'El Carnaval' einmal ganz anders erleben!

Quelle: sonneninsel-teneriffa online, tenerifeisland online
Bild: pamela heywood (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017