Excite

Smog in China: Sonnenaufgang auf riesigen LED-Bildschirmen

  • Getty Images

Eine Reise in Chinas Großstädte ist wegen der enormen Luftverschmutzung nur bedingt zu empfehlen, auch wenn sich die Chinesen etwas ganz besonderes ausgedacht haben: Um dem Smog zu trotzen, zeigen sie allmorgendlich den Sonnenaufgang auf riesigen LED-Bildschirmen.

Chinas Großstädte leiden ja schon seit einiger Zeit unter immer wiederkehrendem Smog, derzeit trifft es Peking so schlimm wie selten: Die Luftverschmutzung ist 20 Mal höher als der Grenzwert der Weltgesundheitsbehörde und die meisten Menschen trauen sich nur noch mit Masken vor die Tür.

Die Autobahnen wurden gesperrt, um der Luft etwas Entlastung zu bieten. Wenn das aber mal nicht schon zu spät ist, denn die Hauptstadt ist eigentlich schon verpestet. Die Schulen bleiben geschlossen, und wer trotzdem draußen arbeiten muss, der schützt sich eben so gut er kann. Ein Verkehrspolizist gab ab, dass er oft husten muss und seine Nase dauernd läuft. Der giftige Feinstaub in der Luft ist für die Großstädter in China sehr gefährlich.

Weil die Sonne schon lange nicht mehr durch die grauverschleierte Luft zu sehen ist, haben sich die Behörden in Peking etwas ausgedacht. Auf den großen LED-Bildschirmen auf dem Tiananmen Square in Chinas Hauptstadt sind Sonnenaufgänge zu sehen. Normalerweise werden diese Bildschirme für Werbung oder öffentliche Ankündigungen genutzt. Nun soll es die Menschen daran erinnern, dass es noch ein Leben nach dem Smog gibt.

Nach dem Mega-Smog 2013 und dem Smog vom letzten Dezember ist dies nun die nächste Periode der Luftverschmutzung, die China überstehen muss. Bisher waren die Politiker und Entscheider in Peking nicht so panisch, aber jetzt will man etwas gegen die Luftverpestung tun. Dass Schulen geschlossen und Autobahnen gesperrt wurden, ist neu. Und demnächst werden auch Strafen gegen besonders starke Luftverschmutzer verhängt, das kann sogar die Todesstrafe sein.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017