Excite

Ski-Urlaub in der Schweiz

So mancher Urlauber findet, dass in der Schweiz die schönsten Skigebiete überhaupt liegen. Der kleine Alpenstaat hat zwar nicht die meisten Pisten, aber bietet im Vergleich die eindrucksvollsten Ausschnitte der Alpen, z.B. am Matterhorn im Kanton Wallis. Die anderen Wintersportregionen sind Graubünden, Ostschweiz, das Berner Oberland und die Zentralschweiz. Die Schweizer Skigebiete versuchen teilweise durch enorme Größe und Modernisierung im internationalen Vergleich mitzuhalten. Nicht weniger Charme versprühen aber auch die kleineren Gebiete, die hier zahlreich vertreten sind.

Hier sind die besten Skigebiete der Schweiz in der Übersicht

Eines der größten Skigebiete der Welt ist das Les portes du soleil in der Nähe der Ortschaft Champéry. Die 'Pforten zur Sonne' überschreiten die Grenze zu Frankreich und bieten insgesamt über 650 Kilometer Pisten. Gedränge auf der Abfahrt ist hiermit also eine Seltenheit und auch, wenn es sich beim Les portes du soleil nur um ein Voralpengebiet handelt, mangelt es hier niemals an Schnee. Außerdem werden hier alle Wünsche abgedeckt, Snowparks, Superpark mit Funbox, Skirennen und sogar ein Filmfestival findet hier statt. Highlights für konditionell starke Fahrer sind mehrtägige Ski-Safaris durch die Berggebiete um Wallis. In der Hochsaison kostet ein Skipass in Champéry 34 Euro für einen Tag.

Ein ganz besonderes Winterurlaubserlebnis dürften ein paar Tage im Skigebiet Gstaad im Berner Oberland werden. In den 12.300 Gästebetten in dem Dorf liegt nämlich auch oft der ein oder andere Promi. Der Nobelort ist aber auch besonders beliebt bei Familien und anderen Urlaubern, gerade die großartigen Bergkulissen und die klassischen Bauten in Gstaad verzaubern die Besucher. Zu den 250 Pistenkilometern kommen einzigartige Wanderwege, Rodelbahnen, Kulturveranstaltungen oder Wellness im Solebad. Um Gstaad herum gibt es auch preiswerte Hotels, so dass das Skigebiet sich nicht als absoluter Luxusort verschreien lässt. Tatsächlich ist man auch hier schon ab 31 Euro für einen Tageskarte als Erwachsener dabei.

Was bei den Skigebietetipps zur Schweiz natürlich nicht fehlen darf ist als einer der berühmtesten Ferienorte der Welt das Gebiet St. Moritz im Kanton Graubünden. Insgesamt kommt man hier auf 350 Kilometer Pisten, die meisten davon mittlere, alle aber irgendwie elegant. Der gesamte Ort wirkt sehr schick, modern und weltoffen, die Stimmung ist bei über 320 Sonnentagen im Jahr immer ausgelassen in St. Moritz. Hier liegt schließlich auch der Ursprung des Wintersports und -tourismus, 1929 öffnete in St. Moritz die erste Skischule der Schweiz. Heute gibt es hier alles, was das Herz des Winterurlaubers begehrt. Platz zum Rodeln, zum Snowboarden, Langlauf, alle nur denkbaren Sportangebote, 40 Hütten und Bergrestaurants, Boutiquen, Kulturangebote und und und. Einen Urlaub in St. Moritz hat wohl kaum jemand mal bereut, selbst wenn er auf der Skipiste keine so gute Figur macht.

Es lohnt sich garantiert auch, sich ein wenig über die kleineren Skigebiete in der Schweiz zu informieren. Toggenburg in der Ostschweiz oder Andermatt in der Zentralschweiz locken z.B. mit ähnlich majestätischen Ausblicken und wie die 'Großen', lassen aber meistens mehr Erholung zu und laden zum Wandern und Erkunden der Natur ein. Ein Urlaub dieser Art sollte also wohl überlegt sein, denn Skigebiete gibt es genug und für jeden Geschmack in der Schweiz.

Quelle: ski.de
Bild: Portedusoleil.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017