Excite

Sehenswürdigkeiten in Dresden: Was man unbedingt sehen muss

Dresden, das so genannte „Elbflorenz“ erwartet euch mit seinen wunderschönen Sehenswürdigkeiten! Die Frauenkirche, die Semperoper und das Residenzschloss prägen zusammen mit vielen weiteren historischen Baudenkmale und Ensembles das Bild der Stadt. Wir geben euch einige Infos zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Dresden.

Die Frauenkirche - das zwischen 1726 und 1743 entstandene hochbarocke Bauwerk - gilt als der bedeutendste protestantische Kirchenbau in Deutschland. Die Frauenkirche wurde nach Plänen von George Bähr errichtet. Der Grundriss wurde in Form einer Schildkröte angelegt. Unüblich für die damalige Zeit wurde die riesige Kuppel von einem 23,5 m Durchmesser nicht aus Holz, sondern aus Stein geformt. Sie überstand Bomben im Siebenjährigen Krieg, ebenso den Feuersturm vom 13. Februar 1945, jedoch sank sie zwei Tage später in sich zusammen. Der Wiederaufbau der Frauenkirche als Wahrzeichen und zugleich Mahnmal begann 1992. Man barg 10 000 originale Fassadenteile aus dem Trümmerberg. Aus 2000 Teilen davon wurde das Altarbild von 1739 wieder zusammengesetzt.

Seit dem 30. Oktober 2005 überragt die Dresdner Frauenkirche wieder das Dresdner Stadtpanorama. Der Wiederaufbau der Frauenkirche ist ein eindrucksvolles Symbol internationaler Versöhnung nach dem zweiten Weltkrieg.

Eine weitere Attraktion in Dresden ist das Dresdner Schloss. Die Baugeschichte des Dresdner Schlosses reicht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Bis 1918 diente es den sächsischen Landesfürsten als Wohn- und Regierungssitz. In diesem Zeitraum erfuhr das Schloss zahlreiche Umbauten: Aus einer romanischen Burganlage, auf die auch der heute 100 Meter hohe Hausmannsturm zurückgeht, entstand im 16. Jahrhundert ein prachtvolles Renaissanceschloss. In der Bombennacht des 13. Februars 1945 brannte das imposante Bauwerk vollständig aus. Nachdem zwischen 1964 und 1979 Georgenbau und Stallhof wieder hergestellt worden waren, begann 1985 der umfassende Wiederaufbau des Schlosses.

Als erstes Museum zog das Kupferstich-Kabinett im Residenzschloss ein und präsentiert dort seit April 2004 seine Schätze. Im September 2004 wurde das 'Neue Grüne Gewölbe' eröffnet und seit September 2006 ist das Historische Grüne Gewölbe in seinen ursprünglichen Räumen zu bewundern.

Die Semperoper ist eine weitere Dresdener Sehenswürdigkeit, die man gesehen haben muss. Dieses Bauwerk zählt zu den Spitzenleistungen europäischer Architektur. Nachdem 1869 das erste Semper-Opernhaus abbrannte, entstand 1871-78 an gleicher Stelle das zweite Königliche Hoftheater im Stil der italienischen Hochrenaissance. 40 Jahre nach ihrer kompletten Zerstörung am 13. Februar 1945 wurde die dritte Semperoper eröffnet.

Die hervorragende Akustik gehört zu den Besonderheiten dieses Hauses. Dank der bedeutenden Musiktradition und hohen Qualität des Ensembles der Sächsischen Staatsoper zählt sie heute wieder zu den bekanntesten Opernhäusern der Welt und den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Dresden.

Bild: Ilpo's Sojourn (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017