Excite

Reisezeit Malediven - Warmes Klima und angenehme Wassertemperaturen im gesamten Jahr

Die Malediven gehören aufgrund der ständig warmen Temperaturen zu den Reisezielen, die ohne wirkliche Einschränkungen fast das gesamte Jahr angesteuert werden können. Sehr wohl gibt es eine beste Reisezeit auf den Malediven, wenn man Baden oder Surfen möchte. Ideale Bedingungen zum Wellenreiten bieten sich in den monaten Mai bis September. Von Dezember bis April finden Badeurlauber und Tauchsportfans (Sichtweiten bis zu 40 Meter) ruhiges und türkisblaues Meer vor.

Etwa 200 Inseln bewohnen Einheimische und Touristen

Die Malediven bestehen aus mehr als 7000 Inseln, von denen etwa 200 bewohnt sind. Dabei erreicht die Inselkette eine Nord-Süd Ausdehnung von knapp 1.900 Kilometer. Das hat auf den Inseln unterschiedliche Auswirkungen auf ihr insgesamt feuchttropisches Klima. Angenehm warm sind Wasser- und Lufttemperaturen das ganze Jahr über.

Für die Inseln nahe beziehungsweise südlich des Äquators ist eine höhere Niederschlagsmenge pro Jahr zu verzeichnen. Allerdings verteilt sich der Regen ziemlich gleichmäßig auf den kompletten Jahreszeitraum.

Im Allgemeinen scheint die Sonne in 9 Monaten des Jahres im Durchschnitt acht bis neun Stunden pro Tag. Nur in den übrigen drei Monaten der Regenzeit sinkt die Zahl der täglichen Sonnenstunden auf drei bis vier. Mit komplett verregneten Tagen muss man nur selten rechnen. Regenzeit auf den Malediven bedeutet normalerweise, für ein bis zwei Stunden am Nachmittag durchaus kräftige Regengüsse.

Die Inseln der Malediven, die weiter nördlich des Äquators liegen, gelten als etwas sturmanfälliger. Besonders in den Monaten zwischen August und November sind heftigere Stürme möglich. Die beste Reisezeit auf den Malediven ist während des Nordostmonsuns von Januar bis April. Hier herrscht eher trockenes und ruhiges Wetter.

Zwischen den beiden Monsunen Südwestmonsun (Hulhangu) und Nordostmonsum (Iruvai) gibt es eine interessante Zeit, da hier das Wetter nicht vorhersehbar ist. Der Monsunwechsel, jeweils im Frühjahr und Herbst, sorgt meist für zwei Wochen für nahezu windstilles Wetter. Ideal ist das sicherlich für den Badeurlaub. Wer Sportarten betreiben möchte, die auf Wind angewiesen sind, ist in dieser Zeit etwas eingeschränkt.

Nebensaison lockt mit günstigeren Preisen

Wer als Reisezeit für den Malediven-Urlaub die Monate mit dem trockenen Nordostmonsun wählt, trifft auf das konstanteste Wetter. Optimale Bedingungen gibts es zum Baden, Schnorcheln und Sonnen. Gelegentliche Regenschauer sorgen eher für Abwechslung als für Verdruß.

Der hohe Planktoneintrag im Meer (Sicht etwas eingeschränkt) sorgt während der Zeit des Südwestmonsuns für gute Chancen beim Tauchen Walhaie, Mantas oder Hammerhai zu sehen. Diese Reisezeit (Nebensaison) hat außerdem den Vorteil, dass die Preise wesentlich günstiger sind. Zwei Wochen Malediven-Urlaub gibt es unter Umständen schon für 1.000 Euro.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019