Excite

Reise - umbuchen meist mit Gebühren verbunden

Es gibt viele Gründe, warum man eine Reise umbuchen oder gar stornieren muss beziehungsweise möchte. Auch wenn besondere Umstände, eine Reise unmöglich machen, kann der Reiseveranstalter von sich aus ein Umbuchen ermöglichen. Bei einer Umbuchung der Reise handelt es sich in der Regel um eine Veränderung des Reisedatums, der Reiseart oder anderer vertragsrelevanter Umstände. Daher ist eine Umbuchung aus vertragsrechtlicher Sicht immer auch eine Kündigung und Neuanmeldung.

Umbuchung gegen Gebühr fast immer möglich

Das Umbuchen von Reisen, Flügen oder Mietwagen ist grundsätzlich bei Vorliegen bestimmter Umstände möglich. Reiseveranstalter müssen ihren Kunden ein Umbuchen oder Stornieren ermöglichen, jedoch nicht kostenlos durchführen. Da ein Reise umbuchen als eigentliche Vertragskündigung und Neuanmeldung angesehen wird, braucht man für den Fall einer gebührenpflichtigen Durchführung als Kunde auch erst einmal keinen Umbuchungsgrund angeben. Das gilt im umgekehrten Fall einer kostenfreien Umbuchung nicht.

Alle aktuellen Gebühren können Kunden bei Ihrem jeweiligen Reiseveranstalter vorab erfragen. Eine Umbuchung oder Stornierung muss ausdrücklich schriftlich vorgenommen werden. In der Regel muss auf einem Umbuchungsschreiben die Buchungsnummer sowie der Reiseveranstalter mit Nennung des Reisetermins angegeben werden. Ein Umbuchender muss dazu auch einen neuen Reisetermin angeben.

Die Auslösung eines Umbuchungsauftrages hat unter Umständen ein Umbuchungsentgelt des Reisevermittlers und weitere anfallende Umbuchungskosten des Reiseveranstalters zur Folge. Der Veranstalter muss das Umbuchen einer Reise bis drei Tage vor Reisebeginn ermöglichen.

Kunden können für den Fall einer Buchung von mehreren Personen auch eine dieser Personen umbuchen. Grundsätzlich besteht hierbei das Recht auf das Benennen einer Ersatzperson. Mit der sogenannten Änderung des Namens fallen mit schöner Regelmäßigkeit Gebühren an. Sollte keine Ersatzperson benannt werden können, so bleibt nur die Stornierung der einzelnen Person, was gleichfalls mit Gebühren verbunden ist.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Reise umbuchen und Reise stornieren, zeigt sich in der Höhe der jeweils anfallenden Gebühren. Bei Stornierung fällt die Schadensersatzleistung wesentlich höher aus.

Auch eine versehentliche Online-Buchung ist verbindlich

Auch wer lediglich versehentlich online eine Reise gebucht hat, die sich im Nachhinein als falsch herausstellt, hat eine verbindliche Buchung vorgenommen. Wer eine Reise nicht unnötig umbuchen will, sollte sich vor Abschluss des Buchungsvorganges vergewissern, dass alle Daten zur Reise und zu Mitreisenden richtig und vollständig sind. Auch bei einer Fehlbuchung wird wenigstens der Reiseveranstalter Bearbeitungsgebühren verlangen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019