Excite

Pures Erlebnis: Barfuß wandern

Weniger ist manchmal mehr, das gilt auch für die Kleidung. Wer dabei jetzt an FKK oder Minirock denkt, liegt hier völlig falsch. Es geht vielmehr um die Schuhe, oder besser gesagt, um die Füße ohne Schuhe. Immer mehr Menschen wandern barfuß. Das hört sich zunächst völlig abwegig an, denn beim Wandern denkt man sofort an spitze Steine und scharfe Kanten, an Wurzeln, die wie Fußangeln darauf warten, dass man mit einem Zeh oder gleich mehreren darin hängen bleibt. Doch so schlimm ist es gar nicht, im Gegenteil sind unsere Füße robuster, als man glauben mag.

Esther Bürgi ist Schweizerin und Gesundheitsmasseurin. Sie bietet von Juni bis September Barfußwandern im Berner Oberland an und begeistert immer mehr Menschen für diese Art des Wanderns. Für viele ist das eine völlig neue Erfahrung, denn natürlich sind die allermeisten Menschen es gewohnt von morgens bis abends Schuhe zu tragen. Bürgi geht mit kleinen Gruppen auf halbtägige Touren und einige, die den Berg wieder herunter kommen, wollen nur noch barfüßig wandern. Doch gehört ein wenig Training dazu, auch längere Strecken ohne Schuhe zu überstehen.

Grundsätzlich kann man aber auch als völliger Neuling schon ein bis zwei Stunden bewältigen. Beim Barfußwandern muss der Fuß viel stärker arbeiten und einen Teil der Belastung auffangen, die sonst die Schuhe absorbieren. Dadurch ermüdet der Fuß aber auch der ganze Wanderer zunächst etwas schneller, mit ein wenig Übung kann man die Ermüdungsschwelle jedoch nach hinten hinausschieben. Dafür hat man ein wesentlich intensiveres Wandererlebnis, als in Stiefeln oder Halbschuhen. Der Untergrund wechselt von kalt zu warm, ist mal trocken, mal feucht, mal nass und an manchen Stellen weich wie Watte, wenn der Wanderer zum Beispiel über eine Bergwiese marschiert, an anderen Stellen wiederum hart und spitz, wie auf einem Geröllfeld. Gerade für gestresste Berufstätige ist das eine ganz neue Erfahrung von Erdverbundenheit. Allerdings erfordert das zu Anfangs erhöhte Konzentration auf die eigenen Schritte. Will man das Bergpanorama genießen, sollte man tunlichst stehenbleiben. Also, Schuhe aus und barfuß wandern....

Quelle: welt.de
Bild: Juttaschnecke (Pixelio)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017