Excite

Gesetzliche Bestimmungen um mit einem Hund nach England zu reisen

Wenn Sie Hundebesitzer sind, wollen Sie die schönsten Wochen des Jahres bestimmt nicht ohne Ihren vierbeinigen Freund verbringen. Mit einem Hund nach England zu reisen war wegen der Quarantänebestimmungen bisher fast nicht möglich. Die gute Nachricht vorweg, dies ist heute nicht mehr der Fall. Allerdings sind die Kriterien, die ein Hund bei der Einreise nach England erfüllen muss, auch heute noch streng. Folgende Bestimmungen sollten Sie unbedingt beachten:

Als erstes wird ein implantierter Mikrochip gefordert, aber als vorsorglicher Hundebesitzer werden Sie dies sicher auch in Deutschland durchführen lassen. Eine Tollwutimpfung und von einer Veterinärklinik im Blutbild nachgewiesene Antikörperbildung, die mindestens ein halbes Jahr zurückliegt, ist zwingend vorgeschrieben. Auch ein EU-Heimtierausweis muss vorgelegt werden können. In einem Zeitraum von 24-48 Stunden vor der Überfahrt nach England muss eine Behandlung gegen Zecken und Würmer durchgeführt und schriftlich dokumentiert worden sein. Kampfhunde und deren Kreuzungen sind nicht erlaubt, da hilft es auch nicht, wenn Ihr "Kampfhund" lammfromm ist. Diese Vorschriften werden sehr streng und gründlich durchgeführt.

Engländer sind sehr tierlieb. Es gibt auch keine Probleme Hotel oder sonstige Unterkünfte zu finden, in denen Sie bzw. Ihr Hund willkommen sind. Dies ist aber trotzdem vorher abzuklären. In Restaurants dürfen Hunde meist nicht mit. Ausnahmen bilden Pubs auf Dörfern, da viele Farmer ihre Hunde mitführen wollen.

An Stränden sind Hunde nur eingeschränkt erlaubt. An Stränden der Touristenhochburgen werden Sie Probleme bekommen.

Trotz all dieser Vorschriften und Einschränkungen sollten Sie es sich aber trotzdem nicht nehmen lassen mit Ihrem Hund einen wunderschönen Urlaub in England zu verleben.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020