Excite

London: Geheime Ort, die man sehen sollte

Wer eine Reise nach London in Angriff nehmen möchte, der plant natürlich, sich weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie den Big Ben Picadilly Circus, London Eye oder Tower Bridge anzusehen. Doch die englische Hauptstadt hat viel mehr zu bieten, wir stellen einige Geheimtipps in London vor, die man besucht haben sollte. Und vor allem ist es dort dann nicht so überlaufen von Touristen.

    Getty Images

Dennis Severs’ House

In der Folgate Street ganz in die Nähe des Spitalfield Markets befindet sich das Dennis Severs’ House. Dabei handelt es sich um ein Haus, das der gleichnamige Künstler aus den USA vor 33 Jahren gekauft und dort bis zu seinem Tode ohne Strom, Wasser und Licht gelebt hat. Besucher dieses Hauses bekommen einen Einblick in die Vergangenheit. Man bekommt das Gefühl, ins Mittelalter zurückversetzt worden zu sein.

Sir John Soane’s Museum & Hunterian Museum

Diese beiden Museen befinden sich am Lincolns Inn Fields. Dies ist der größte öffentliche Park in London und gilt als Vorbild für den Central Park in New York. Architekt Sir John Soane sammelte viele Antiquitäten. Nachdem er London verließ, überließ er sein Haus der Stadt. Diese Devotionalien können nun von Besuchern angeschaut werden. Hier kann es übrigens zu Warteschlangen kommen, weil das Haus doch eher klein ist. Gegenüber im Hunterian Museum werden konservierte menschliche Überreste ausgestellt. Mit Kindern sollte man dort also nicht hingehen.

The Museum of Brands, Packaging and Advertising

Ebenfalls in die Vergangenheit geht es in The Museum of Brands, Packaging and Advertising im Stadtteil Notting Hill. Seit er 16 Jahre alt war, sammelte Robert Opie Gebrauchsgegenstände aus lange zurückliegenden Zeiten. Shampoo-Flaschen und Waschmittelkartons bis hin zu Spielzeug und Lebensmittelverpackungen sind in den Glasschränken ausgestellt. Insgesamt sind es über 12 000 Stücke.

Speaker’s Corner

Der Sonntagnachmittag ist im Hyde Park den öffentlichen Rednern vorbehalten. Jeder darf sich hinstellen und seine Reden schwingen. Dabei geht es meist um Religion und Politik. Es kann zu wahren Beschimpfungstiraden kommen. Allerdings gibt es hier auch oft neue Infos aus der Ufo- und Alienforschung zu erfahren. Ob das alles so stimmt, steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber interessant und unterhaltsam ist es allemal. Auch Marx und Lenin sollen die Chance genutzt und ihre Theorien dort vorgetragen haben.

Highgate Cemetery

Beim Highgate Cemetery handelt es sich um einen Friedhof, auf dem berühmte Persönlichkeiten begraben sind. So liegen hier zum Beispiel der Showmaster Jeremy Beadle und auch der eben erwähnte Karl Marx. Es ist allerdings ratsam, an einer Führung teilzunehmen. Denn das Gebiet ist teilweise sehr dicht zugewachsen, so dass man auf eigene Faust nicht sehr viel findet. Es ist auf jeden Fall ein Geheimtipp in der Weltstadt London.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020