Excite

Indien: 24-jährige Berlinerin sexuell missbraucht

  • Vegpuff/Wikimedia Commons

Erneut ist in Indien eine junge Frau sexuell missbraucht worden, diesmal handelt es sich um eine junge Deutsche. Fürchterliche Vergewaltigungs-Szenarien erschüttern Indien seit geraumer Zeit und verängstigen Touristen aus aller Welt: Wie verhält man sich möglichst aufmerksam und muss man als Frau Angst in Indien haben?

Eine 24-jährige Grafikdesignerin aus Berlin macht Urlaub in Indien. Land und Leute will sie in den nächsten Tagen erkunden, das riesige Land durchreisen. In der Wartehalle eines der größten und vielbefahrensten Bahnhöfe der Welt in der indischen Millionenmetropole Mumbai (bis 1996 offiziell Bombay) sitzt die junge Touristin, wartet auf ihren nächsten Zug und liest ein Buch. Der Chhatrapati Shivaji Terminus (bis 1996 Victoria Terminus) zählt zu den weltweit größten Bahnhöfen und gehört seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Laut einem Bericht des indischen Fernsehsenders "India TV" schläft die junge Frau kurz beim Lesen ein. Ein laut Polizeiangaben stark angetrunkener Inder namens Shaukat A. nähert sich ihr unbemerkt, öffnet seine Hose und befriedigt sich neben ihr selbst. Dann berührt und missbraucht er sie. Die junge Berlinerin wacht auf, gerät in Panik und schreit laut um Hilfe. Mitarbeiter der Bahn reagieren sofort und überwältigen den Täter. Anschließend bringt ihn die Polizei ins Gefängnis. Polizeiangaben zufolge ist die 24-Jährige vom Tathergang entsetzt und traumatisiert, dennoch will sie ihre geplante Reise durch Indien fortsetzen.

Sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen sind in Indien schrecklicherweise nicht unüblich: Vor kurzem wurde eine 33-jährige Polin von einem Taxifahrer betäubt und vergewaltigt. Eine Gruppe Männer vergewaltigte eine erst 16-jährige Inderin mehrfach. Sie zeigte die Täter an, doch ihre Peiniger machten sie ausfindig, vergewaltigten sie abermals und verbrannten das Mädchen tödlich. Eine Gruppenvergewaltigung in Indien schockierte im Dezember 2012 die Welt: Eine 23-jährige Studentin wurde in einem öffentlichen Bus während der Fahrt vergewaltigt und anschließend aus dem fahrenden Bus geworfen. Sie erlag kurze Zeit später ihren grausamen Verletzungen im Krankenhaus.

Ein Aufschrei ging durchs Land und Politik und Polizei mussten reagieren: Die Strafen für Vergewaltigung wurden verschärft, auch die Todesstrafe droht. Offiziellen Angaben zufolge hat sich dennoch die Rate angezeigter Vergewaltigungen allein zwischen 2012 und 2013 verdoppelt: Im zurückliegenden Jahr wurden bis zum Oktober 1330 sexuelle Übergriffe angezeigt.

Wie können sich weibliche Touristen in Indien schützen?

Touristen sollten stets in gemischten Gruppen aus mehreren Männern und Frauen reisen. Außerdem gibt es spezielle Züge nur für Frauen im Verkehrsnetz der Millionenmetropole Mumbai. Indische Frauen belegen Selbstverteidigungskurse in Taekwondo, um sich und anderen Frauen in der Öffentlichkeit zu helfen. Weibliche Bürgerwehren wollen sich den Tätern entgegenstellen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017