Excite

Hotspots für Homosexuelle

Die Reiseveranstalter haben längst die Zielgruppe der homosexuellen Urlauber für sich erkannt, denn eins ist sicher: Lesben und Schwule sind in der Regel reisefreudiger.

Das schöne ist, sie können heute viel selbstbewusster reisen, dank der gesetzlichen und gesellschaftlichen Anerkennung. Das ist zwar leider noch nicht in jedem Land die Regel, doch viele Reiseunternehmen schaffen dahingehend Abhilfe und bieten spannende Angebote in eigens entworfenen Katalogen an. Wie beispielsweise der Gay & Travel-Katalog von Tui, der Hotspots in der ganzen Welt im Programm hat. Denn vor allem im Urlaub möchten homosexuelle Paare, dass mit ihnen offen und natürlich umgangen wird. Das ist nicht in jedem Hotel der Fall und da wird es meist doch unangenehm, wenn kein Doppelbett bereit steht und man sich ständig erklären muss. Außerdem will man gleichzeitig mit toleranten Heterosexuellen urlauben.

Natürlich boomen vor allem die Urlaubsinseln mit Szeneclubs und In-Stränden wie Ibiza, Gran Canaria oder Mykonos. Gerade Lesben urlauben aber auch gern auf der griechischen Insel Lesbos. Wen wunderts, denn hier schrieb schon in der Antike die Dichterin Sappho wunderbare Verse über die Frauenliebe. Daneben bieten Veranstalter auch Gay-only-Reisen an, wie Kreuzfahrten nur für Männer an der türkischen Küste entlang.

Laut Umfragen reisen Schwule deutlich häufiger als die übrige Bevölkerung, zudem geben sie für ihre Lebensgestaltung rund 17 Prozent mehr aus. Insbesondere Kurzreisen stehen hoch im Kurs: Jährlich unternehmen Schwule im Schnitt vier Kurztrips, oft in tolerante Metropolen mit lebhafter Szene wie Berlin, London und Wien oder in kleinere schwulenfreundliche Ortschaften wie Sölden in Österreich.

Quelle: geo.de
Bild: Bild: See-ming Lee (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017