Excite

E-Plus schafft Roaming-Gebühren für Prepaid-Kunden ab

  • tjeerd/Twitter

E-Plus schafft die Roaming-Gebühren für Prepaid-Kunden ab: Die Europäische Union arbeitet noch daran, die Roaming-Gebühren abzuschaffen - E-Plus tut dies nun als erstes und schafft die Extrakosten der Auslandsnutzung für Prepaid-Kunden mehrerer seiner Eigenmarken ab. Ab dem 11. April 2014 zahlen Prepaid-Kunden in vier europäischen Ländern einheitliche 9 Cent pro Minute für ein ausgehendes Telefonat, eingehende Telefonate sind dann kostenlos.

Der Mobilfunk-Provider E-Plus streicht für alle Prepaid-Kunden von Ortel, Mobilka sowie Ay Yildiz die Roaming-Gebühren in mehreren Ländern der Europäischen Union, und zwar in der Schweiz, in Liechtenstein, in Norwegen und in Island.

Ab dem 11. April diesen Jahres zahlen die Prepaid-Kunden in diesen vier Ländern dann einheitliche 9 Cent pro Minute für ein ausgehendes Telefonat. Alle ankommenden Gespräch sind hingegen kostenfrei - wie im Inland also. Das Unternehmen teilte zudem mit, dass auch sämtliche Kosten für verbrauchtes Datenvolumen auf das Inlands-Niveau fallen sollen. Das wären dann 23 Cent pro Megabyte. Eine SMS werde EU-weit nur 7 Cent kosten.

E-Plus erklärte, dass seine Marken damit einem Schritt folgen, welcher für Aldi Talk bereits vollzogen worden ist. Die Kunden von Aldi Talk muessen schon seit Beginn des Monats März 2014 keine teuren Roaming-Gebühren für die Handynutzung im Ausland mehr verlangt. E-Plus bezeichnet die Abschaffung der Roaming-Gebühren als vorbildliches Vorgehen und als richtigen Schritt im eigenen Kampf gegen die Kostenfalle, die das Roaming meist bedeute. In der EU arbeiten die verschiedenen Institutionen zur Zeit noch daran, die Roaming-Gebühren in ganz Europa mit einem Gesetz abzuschaffen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017