Excite

Die zwei Seiten von Mykonos

Die griechische Insel Mykonos bietet eigentlich alles was ein Urlauber-Herz begehrt: Ein ausschweifendes Nachtleben, aber auch kleine Oasen für Ruhe suchende Gäste.

Hier hat man die Wahl, begibt man sich unter das Party-Volk und an den voll belegten Strand oder zieht es einen lieber an versteckte ruhige Buchten. Wer jedoch eine gänzlich menschenleere Insel vorfinden möchte, sollte besser zur Nebensaison auf die Insel kommen oder muss früh aufstehen, wenn alle Nachteulen ausgetanzt haben.

Tagsüber läuft es an den Stränden der Südküste noch recht gesittet ab. Im weißen Sand räckeln sich die vielen sonnenhungrigen Urlauber und genießen das kühle Nass des türkis leuchtenden Wassers. Der Paradise Beach ist bei vielen Gästen sehr beliebt, auf dem 500 Meter langen Sandstrand gibt’s eine Beachbar, viele Restaurants und jede Menge Wassersportmöglichkeiten. Spätestens wenn die Sonne untergeht ist hier kein Halten mehr, Musik wummert aus sämtlichen Boxen und die Gäste feiern ihre Party am Strand oder in den nahe gelegenen Clubs.

Ruhiger geht es am Strand von Agios Ioannis zu. Die Bucht ist von wenig Party-Volk besucht. Die Insel Mykonos zeigt sich hier von ihrer ursprünglichen Seite. In den paar Tavernen wird preiswerte Kost und guter Retsina angeboten. Die Urlauber genießen hier in Ruhe bei einem Essen unter freien Himmel den herrlichen Sonnenuntergang.

Der griechischen Mythologie zu Folge wurde Apollon auf der Insel geboren, der als der Gott der Künste bekannt ist. Noch heute sind viele Zeugnisse aus der Antike in Form von Tempeln, Statuen und Theatern zu finden, die viele Besucher in den Bann ziehen.

Quelle:n-tv.de
Bild: Rambling Traveler (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017