Excite

Die schönen Seiten Armeniens

Dieses Land verdient einen genaueren Blick, denn eine Reise nach Armenien lohnt sich wirklich: Die traditionsreiche Kultur und die herzlichen Menschen sind ebenso ein Grund für einen Besuch wie die wahnsinnige Natur und Küche des Landes. Als erstes Land hat Armenien vor rund 1700 Jahren das Christentum als Staatsreligion anerkannt und bietet bis heute seinen Besuchern Einblicke in die lange Tradition des Glaubens. Mitten in der Landschaft gelegen ist einer der bekanntesten Reisetipps: Das Kloster Geghard wurde zu einem Teil aus Felswänden erstellt und im Mittelalter erstanden.

Seit 2000 ist es nun auch Weltkulturerbe und lockt viele Kulturreisende an. Im Südkaukasus gibt es so viele Kirchen in einer fantastischen Berglandschaft, dass man bei einem einzigen Besuch gar nicht alle Sehenswürdigkeiten entdecken kann. In der Kreuzkuppelkirche lenkt nichts die Gläubigen ab und es sind weder Bänke, noch Reliquien und Heiligenbilder, die hier von dem Gottesdienst ablenken können.

In Armenien sind die Menschen sehr stolz auf ihre Kultur und ihren Glauben, dies bekommen auch die Touristen zu spüren. Mit einer Fremdenführerin kann man sich besonders intensiv mit den örtlichen Gegebenheiten auseinandersetzen und genauere Informationen bekommen. Das kleine Land ist etwa so groß wie Belgien und umfasst an die 30.000 Quadratkilometer.

Nun hat immer mehr der Tourismus das Land erschlossen und die Armenier hoffen auf einen Aufschwung durch diese Entwicklungen. Vor allem ältere Menschen sind jedoch bisher nur nach Armenien gereist, doch das soll sich in Zukunft ändern. Mit vielen Wanderwegen und der Herzlichkeit der Menschen will man jetzt eine Reise nach Armenien noch attraktiver machen.

Quelle: fr-online.de
Bild: Tommy and Georgie (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017