Excite

Den wilden Osten erobern: Flusskreuzfahrt zum Donaudelta

Eine Kreuzfahrtreise auf einem mächtigen Fluss kann genauso interessant und spannend sein wie eine Kreuzfahrt auf dem weiten Meer. Die meisten Kreuzfahrtschiffe für Flussreisen sind ebenso komfortabel wie ihre großen Brüder auf den Weltmeeren. In Europa ist es die Donau, die für Kreuzfahrtbegeisterte ein wahres Flussparadies bietet: Wer eine Reise vom Donaudelta bis nach Budapest unternimmt, dem sind eine abwechslungsreiche Fahrt und unvergessliche Etappen gewiss.

Man könnte es fast eine Expeditionsfahrt nennen, wenn man vom sogenannten Nullpunkt des Donaudeltas, an dem sich der 2850 Kilometer lange Fluss in das schwarze Meer ergießt, aufbricht, um die Kreuzfahrt an Bord eines der vielen Donau-Luxusliner in der ungarischen Hauptstadt zu beenden. Anders als bei der Reise von Passau nach Wien werden unbereistere Länder wie Rumänien, Bulgarien, Serbien und Ungarn durchquert.

Ein Ausflug von der rumänischen Hafenstadt Harsova bis zum schwarzen Meer nach Konstanza und den Badeort Mamaia führt vorbei an Pfirsich-, Aprikosen- und Mirabellenplantagen und die Bauern winken trotz ihrer offensichtlichen Armut den Kreuzfahrtreisenden fröhlich zu.

In der bulgarischen Hafenstadt Russe, die einst eine blühende Handelsstadt gewesen ist, gibt es eine wunderschöne Innenstadt und die alte Festung auf dem Zarewetzhügel zu besichtigen, und allerlei kleine Läden und Geschäfte locken, in denen man landestypische Souvenirs erstehen kann. Der Nachbarort Arbanassi verzaubert eher mit seinem südländischen Flair, fast so schön wie in der Toskana.

Weiter geht es durch die Karpaten, durch die die Donau sich mit einem rumänischen und einen serbischen Ufer schlängelt. Der wohl romantischste Donauabschnitt des Kazan - "Kessel" - zwischen Orsova und Donji Milanovac und das sogenannte "Eiserne Tor", dessen Stromschnellen und Untiefen einst viele Schiffer in Angst und Schrecken versetzte, bis die Donau hier bis zu 30 Meter künstlich angehoben wurde, beeindrucken durch unvergessliche und einzigartige Landschaftseindrücke.

Nach einem kurzen Besuch in der serbischen Hauptstadt Belgrad geht es weiter in das Land der Paprika: Ungarn. Das Gewürzpaprikamuseum in Kalocsa ist immer ein Besuch wert, überall steht das üppige Gemüse auf den Feldern und wird in kreativen Rezepten als köstliche Spezialität gereicht. In der Puszta kann man sich von den Reitkünsten der ungarischen Hirten verzaubern lassen, bevor es weitergeht zur letzten Etappe, Ungarns einzigartige Hauptstadt Budapest.

Auf der Donau tummeln sich viele Kreuzfahrtschiffe, die Auswahl ist groß: Zum Donau-Delta fahren neben der "River Cloud II" von Sea Cloud Cruises in Hamburg auch die "A-Rosa Mia" von A-Rosa Flussschiff in Rostock, die "MS Bellevue" von Transocean Tours in Bremen, die "Viking Primadonna" von Viking Flusskreuzfahrten in Basel, die "Rossini" von Favorit Reisen in Heilbronn sowie die "Swiss Gloria" von Phoenix Reisen in Bonn.

Quelle: manager-magazin.de, rp-online.de
Bild: Shervin Afshar (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017