Excite

Auf Palma folgt Magaluf: Auch 2015 neue Benimmregeln auf Mallorca

  • Twitter/Youtube

Dass die Urlauberhochburg Mallorca Probleme mit seinen Touristen hat, ist nicht neu. Auch dass die Mallorquiner dagegen vorgehen nicht. Nun will man auf der Insel im nächsten Ort ausufernde Saufgelage eindämmen - nach Palma führt man auch in Magaluf, in der Gemeinde Calvià, strikte Benimmregeln ein. Wer sich nicht daran hält, muss mit Verwarnungen rechnen.

"Wir sind es leid, dass wegen des schlimmen Verhaltens einer relativ kleinen Gruppe von Touristen unser aller Ruf ruiniert wird", so Sebastián Darre, der Präsident des Hotelierverbandes von Palmanova/Magaluf. Zukünftig soll es auf der, besonders bei den Briten beliebten Partymeile in Magaluf, neue Regeln geben: So sind zwischen 22 Uhr und 8 Uhr Getränke unter freiem Himmel untersagt. Wer sich ein Bier bestellen will, muss dies in einer der zahlreichen Bars tun. Und dies auch nur bis Mitternacht - ab da an ist der Verkauf von alkoholischen Getränken komplett untersagt.

Das Sonnenbaden "oben ohne" soll ab sofort nur noch direkt am Strand, oder in unmittelbarer Strandnähe geduldet werden. Neben den Touristen, werden auch die Wirte vor Ort in die Verantwortung genommen: Organisierte Kneipentouren dürfen sie nur noch mit strengen Einschränkungen durchführen, "sexuelle Handlungen" dürfen nicht mehr gefördert werden.

Mit Flutlicht gegen Orgien: Ferien-Insel Mallorca bangt nach Sex-Video von Magaluf erneut um Ruf

Ein weiteres Problem dem man sich stellen will, ist das sogenannte "Balconing": Dabei handelt es sich um "Mutproben", bei denen meist betrunkene Hotelgäste freiwillig von ihren Balkonen springen. Im Jahr 2014 starben bei dem gefährlichen "Partyspiel" sechs Menschen und auch in diesem Jahr gab es bereits ein Todesopfer.

Mit den neuen Benimmregeln folgt Magaluf dem Beispiel der Inselhauptstadt Palma, welche im vergangenen Jahr für die gesamte Gegend rund um den Ballermann das Eimersaufen, Saufgelage unter freiem Himmel sowie unziemliches Verhalten unter Strafe gestellt hatte. In Magaluf müssen Touristen allerdings vorerst nicht mit Geldbußen, sondern nur mit Verwarnungen rechnen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017